So bleibst Du 2022 motiviert und setzt Deine Ziele wirklich um

Im Rahmen der ersten Termine des neuen Jahres, durfte ich feststellen, dass sich meine Kunden über die Feiertage und den Übergang in 2022 super viele Gedanken zum Thema Planung und Ziele gemacht haben. Leider bemerken sie bereits jetzt, dass diese Pläne nicht so richtig aufgehen. All die Hoffnungen und Wünsche, mit denen sie das letzte Jahr abgeschlossen haben, scheinen durch die Neujahrsplanung direkt mal über den Haufen geworfen zu sein. Ist doch irgendwie blöd, wenn die Planung die eigene Motivation dämpft?

Änderst du dein Denken, ändert sich deine Motivation

Die Wahrheit ist, dass nur dann alles anders werden kann, wenn du dein Denken veränderst und dich anders motivierst. Über die Feiertage habe ich mir eine ziemlich spannende Dokumentation auf Arte angeschaut. „Think Gold“ gibt es by the way auch auf YouTube und stößt das Thema Mindset-Arbeit an. Gezeigt wird ein Schwimmteam aus Marseille, das mithilfe von Mentaltraining ungewöhnlich viele WM- und Olympia-Medaillen geholt hat und damit super erfolgreich ist.

Nutze deine Gefühle für deinen Erfolg

Thomas Samu, Trainer des Schwimmteams, macht dabei deutlich, dass Profi-Schwimmer in der Vergangenheit als kleine Maschinen betrachtet wurden, die Leistung erbringen sollen. Gefühle standen im Zusammenhang mit deren Leistung niemals im Vordergrund, sie wurden vornehmlich unterdrückt. Diese Denkweise kehrte er um, in dem die Schwimmer lernen unangenehme Gefühle zu kontrollieren und positive zu verstärken.

Was kennst du besser als andere?

Florent Manaudou, ein Schwimmer des Marseille-Teams, wollte sich für Olympia qualifizieren und traf bei der französischen Meisterschaft auf die Besten des Landes. Davon ziemlich eingeschüchtert, hatte er Angst niemals mit den anderen konkurrieren zu können. Er glaubte, er habe absolut keine Chance. Mit seinem Mentaltrainer arbeitete er an seiner Angst. Dieser fragte ihn dann, was Manaudou Spaß macht und worin er besser wäre als seine Mitstreiter. Daraufhin benannte er die 155 Kilogramm, die er mal eben so drücken kann.

Positioniere dich über deine Stärken

Thomas Samu bat Manaudou darum, eine Mentaltechnik auszuprobieren, bei der er jedes Mal, wenn er seine Gewichte stemmt, an das Triggerwort „Kraft“ denken soll, um sich seine eigene Kraft vor Augen zu führen. Bei der Qualifikation für Olympia stand er dann auf dem Startblock und erinnerte sich nicht daran, dass er kleiner und vielleicht langsamer sei, sondern an seine Kraft, seine Stärke, mit der er als Erstes im Ziel ankommen würde. Und tatsächlich holte er einen der beiden begehrten Plätze, um bei Olympia anzutreten.

Entdecke und nutze deine Superkraft

Zurück in trockeneren Gewässern, alias deinem Business, darfst du dich fragen, welches Wort du aus dieser Geschichte auf dich übertragen kannst? Was ist deine Kraft? Und genau darum geht es mir mit Aligned Entrepreneur. Ich möchte meine Community immer wieder an ihre Kraft aka ihre Superpower erinnern. Also an das, was sie besonders gut können. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass sich mit diesem Wissen alles verändert. Und dass du mit diesem Wissen auch ganz anders planen kannst.

Gefangen in der eigenen Selbstständigkeit

Als Hardcore-PlanPreneur liebe ich Strategien und Struktur. Dafür brauche ich Freiraum und Ruhe. Und genau deshalb verabschiede ich mich bereits seit zwei Jahren im Dezember in meine Content-Pause. Die Reaktionen meiner Mitmenschen sind dann immer die gleichen. „Wie genial ist das denn, das würde ich auch gern tun“, heißt es dann. Und warum machen wir das dann nicht? Warum be-sollen wir uns so stark? Mit dem Weg in die Selbstständigkeit wollen wir ja selbstbestimmt und frei sein. Wir wollen das machen, was wir gut können und immer wieder zu uns finden.

Agiere in deinem Entrepreneur-Typ

Angekommen in deiner Neujahrsplanung möchte ich dir die folgenden zwei Empfehlungen mitgeben. Konzentriere dich auf das, was du richtig gut kannst. Was gibt dir Kraft? Als TribePreneur könnte es eben genau das nicht-planen sein, sondern der Fokus auf das große Ziel. Liebst du das Planen als PlanPreneur nimm dir entsprechend Zeit dafür. Ernsthaft und ausreichend. Als DoPreneur darfst du dir Zeit fürs Umsetzen nehmen. Und die VisionPreneure brauchen vielleicht sogar die meiste Zeit, um in ihr „Andersdenken“ hereinzukommen.

Vergiss (d)eine Jahresplanung

Um herauszufinden welche Kraft deine Superpower beschreibt, lege ich dir mein Quiz ans Herz. Denn wenn du diese Kraft kennst, kannst du dich auf sie fokussieren. Denn ich glaube, dass genau dieses eine Element dir dabei hilft deine Jahresplanung zu verändern. Mein zweiter Tipp? Mach keine Jahresplanung. Nein, ich habe mich nicht vertippt. Statt einer Jahresplanung, kannst du dich auch einfach fragen, was du die nächsten drei Monate erreichen willst? Was ist das verkleinerte Zeitfenster?

Auslagern ist auch eine Option

Worauf hast du wirklich Lust und was macht dir wirklich Freude? Vielleicht gibt es da auch Dinge, die du auslagern kannst. Vor allem solche Dinge, die dir keine Kraft geben und in denen du auch nicht besonders gut bist. Ich wünsche dir ein kraftvolles und glückliches 2022, in dem du endlich die Aufgaben machen kannst, die dir echte Freude bereiten und in denen du glänzen kannst.

Keine Lust zu lesen? Jetzt Folge auf YouTube ansehen!

https://youtu.be/gNNC8Z25lJ4

 

Du bist hier:
Startseite  /  /   / 

- Neu -

Checkliste
Webinare geben: Alles was Du wissen muss auf einen Blick.
Statt bisher 49,-
für 29,- Euro inkl. Mwst

Scroll to Top