Hallo mein Name ist… – Kreative Vorstellungsmethoden für Dein Webinar

Seminare, egal ob online oder offline, starten ja immer gleich: „Hallo erstmal, mein Name ist…“. Genau! Ich meine diesen wunderbar langweiligen Vorstellungsrunden auf die niemand Lust hat! Nun hat Gordon von den Podcasthelden eine tolle Blogparade zu diesem Thema ins Leben gerufen. Seine Idee: Stelle Dich mit der ersten Seite Deines Smartphones näher vor. Als Nerd und e-Trainerin hat mich das gleich inspiriert, mitzumachen und Dir, lieber Leser ein Geschenk zu machen. Denn in diesem Beitrag bekommst Du gleichzeitig die Webinaraufzeichnung „Was Du schon immer über Webinar wissen wolltest“ mit kreativen Vorstellungsmethoden für große und kleine Teilnehmerrunden. Viel Spaß

Was sagt also der Startbildschirm meines Smartphones über mich aus?

image1

Hintergrundbild:
Mein Hintergrundbild ist an einem für mich extrem wichtigen Tag entstanden. Denn ich habe im letzten Monat den Entschluss gefasst, nach Köln zu ziehen. Auf dem Bild siehst Du Eckpunkte, die ich an Köln so sehr liebe: Den Rhein, den Dom, die Hohenzollernbrücke und den Weg, der direkt zu meiner neuen Wohnung führt. Ursprünglich komme ich ja aus Grevenbroich (also der Düsseldorfer Ecke) und ab Mitte Oktober werde ich Kölnerin sein. Aufregend 🙂

Meine Apps – ich starte mit den letzten beiden Reihen:

Podcast´s:
Seit gut einem Jahr gehört für mich zu meinem morgendlichen Ritual der Coffee to go und ein Podcast im Ohr. Für mich der perfekte Start in den Tag um motiviert zu sein. Übrigens bastle ich auch grade an der Produktion meiner eigenen Audio-Episoden 🙂 Empfehlen kann ich Euch die Podcast´s von und mit: Gordon, Katharina Boersch, Marit Alke, den Marketing Master Minds Podcast, Gedanken tanken, Rock your Potential und Thomas Reich.

2Do:
Ist mein persönlicher Favorit für die Organisation meiner Aufgaben. Die App gibt es für iPhone, iPad und den MAC. Ich liebe sie, weil sie so unglaublich klar strukturiert ist. 2Do kann man 30 Tage kostenfrei testen.

30/30
30/30 ist eine geniale ToDo-App die mir hilft, meinen Tag besser zu strukturieren. In die App füge ich alle anstehenden Aufgaben in eine Art Warteschlange und vergebe neben dem passenden Icon eine festgelegte Zeit, die ich in die Aufgabe investieren möchte. Zwischen einer Minute und einer Stunde kann ich hier einplanen. Die App erinnert mich dann daran, wann die Zeit abgelaufen ist und ich auch mal an eine Pause denken darf.

iButtons
Jeder, der schon einmal an einem Seminar von mir teilgenommen hat, kennt meine „digitale Peitsche“ ;)) Sie stammt aus den „iButtons“, einer App mit einem ganzen Koffer aus Geräuschen. Angefangen von A wie die Filmmusik des A-Teams über zirpende Grillen, tosenden Applaus oder die klassische Jeopardy-Melodie ist alles dabei. Genial ist, dass auf der App eine Favoriten-Liste angelegt werden kann um besonders häufig verwendete Buttons schneller zu finden.

Relax
Ist die schönste Entspannungs-App aller Zeiten! Du stellst zu Beginn eine Zeitspanne ein, in der Du relaxen möchtest und bekommst im Anschluss eine tolle entspannende Musik mit großartigen Bildmotiven. Wenn Du einen Timer einstellst, wirst Du auch wieder geweckt 😉

Soziale Netzwerke
Als Social Media Beraterin mein täglich Brot!

SoundHound
Ist eine recht bekannte App, die Musik erkennt. Da ich viel unterwegs bin, nutze ich sie immer wieder um meine persönliche Titelliste zu ergänzen

Und abschließend: Mein Geschenk
Wie versprochen bekommst Du mit diesem Beitrag gleichzeitig die Webinaraufzeichnung „Was Du schon immer über Webinar wissen wolltest“ mit kreativen Vorstellungsmethoden für große und kleine Teilnehmerrunden. Ich musste ein bisschen schmunzeln, denn die Schlüssel-Methode, die Gordon in der Beschreibung seiner Blogparade beschrieben hat, ist ebenfalls dabei 😀 Lasst Euch überraschen. Viel Spaß!

Rückfragen? Meinungen? Ergänzungen? Beleidigungen? Ab in die Kommentare damit!

Eure Webverbesserin,
Eure Mira Giesen