Ins Handeln kommen: die drei besten mentalen Strategien

Planung ist wichtig, ins Handeln kommen aber auch
Dass eine ordentliche Business-Inventur, inklusive smart gesetzter Ziele, super wertvoll ist, hast du in den letzten beiden Beiträgen erfahren. Wie aber gelingt Dir, die Umsetzung dieser sorgfältig definierten Ziele? Manche Entrepreneure haben eine  lange To-do-Liste und wissen vermeintlich genau, was zu tun ist. Hinterher stellen sie jedoch fest, dass sie nichts davon tatsächlich getan haben. Genau deshalb geht es in diesem Beitrag um drei mentale bzw. Umsetzungsstrategien, mit denen Du ins Handeln kommst. Diese Strategien helfen auch mir, wenn mich das Gefühl der Überforderung mal überkommt.

Nummer 1: Priorisiere Deine To-dos

Nummer eins bezieht sich auf Deine Priorisierung. Auch ich habe manchmal so einige To-dos auf meiner Liste stehen, die nicht allesamt auf mein Hauptziel einzahlen. Mein Hauptziel ist das Optimieren von Kennzahlen. Mehr Reichweite, mehr Leads, mehr Conversions und mehr Wiederkäufer. Immer wenn ich hin- und herüberlege, ob und wann ich welche Aufgabe angehe, frage ich mich, ob diese Aufgabe in meine vier Kennzahlen einzahlt. Hat diese Aufgabe eine Priorität? Nein? Dann macht sie Dir vielleicht besonders viel Spaß und Du hast einfach Lust darauf?

Verliere nicht den Spaß an Deinem Business

Kooperationsanfragen oder andere Formate, die Du kostenlos mitmachst, sind Beispiele für Aufgaben, die vielleicht nicht auf Dein Hauptziel einzahlen, aber dennoch wichtig für Dich sind. Auch bei diesen To-dos kannst Du grob prüfen, inwiefern sie auf Deine Kennzahlen einzahlen können. Und selbst wenn sie einzig und allein dem Spaß dienen, ist das vollkommen okay. Erlaube Dir Deine zwei, drei, vier Spaßprojekte pro Jahr.

Pack Deine vielen Ideen auf eine „Später-Liste“

Ich selbst arbeite sehr gern mit einer Später-Liste. Wenn ich bemerke, dass eine Aufgabe in meine Ziele einzahlt, aber andere Projekte eine höhere Prio haben, schreibe ich sie auf diese Liste. Und es ist faszinierend, wie häufig meine Ideen für Online-Kurse oder Workshops ganz zurecht dort gelandet sind, weil sie mit entfernterer Betrachtung doch nicht so gepasst haben. Entweder, weil sie einem Trend-Gedanken entsprungen sind oder sich thematisch nicht so doll für mein Business geeignet haben.

Nummer 2: Minimum-Baseline

Schon mal was von der Minimum-Baseline gehört? Ich liebe sie. Denn sie regt Dich dazu an, nach der kleinsten Handlung zu suchen, die Du jetzt tun kannst, um Dein Ziel umzusetzen. Was ist das wirkliche „Must-do“? Vielleicht kennst Du das, dass Du ein Ziel hast und plötzlich tausend andere Aufgaben in Deinem Kopf aufploppen, die Du zuvor erledigt haben müsstest, damit das ursprüngliche Ziel erreicht werden kann. Vielleicht willst Du für mehr Reichweite aktiver auf Instagram posten und mehr Reels erstellen.

Finger weg von Aufgaben ohne Output

Mehr Reels könnten aber auch bedeuten, dass sie professioneller sein müssen. Dass Du die vorherigen sogar nochmal überarbeiten solltest und die Neuen ja dann auch auf YouTube oder TikTok einbinden musst, damit Du den größtmöglichen Nutzen aus dieser Aktion ziehst. Das Projekt wird größer und größer, aber der Output landet bei null oder sogar im Minusbereich. No shame, passiert mir auch. Deshalb arbeite ich auch hier mit der Später-Liste bzw. überlege mir, wie hier die Minimum-Baseline ausschaut.

Welchen ersten Schritt kannst Du sofort umsetzen?

Angenommen, „mehr Reichweite“ ist mein Hauptziel und ich wüsste, dass Instagram, mit Reels aka Videos aktuell mehr ermöglicht. Dann scheiß doch bitte auf Perfektion. Tue es einfach. Niemand schaut in Deine alten Reels und ist empört darüber, dass Du damals noch keine Untertitel verwendet hast. Meine älteren Reels betrachte ich auch mit kritischem Blick, aber who cares? Es gibt immer noch Leute, die sie anschauen, kommentieren und sich für die Tipps bedanken.

Du musst nicht alles neu machen

Perfektion ist nicht das Ziel und die Minimum-Baseline erleichtert Dir das Arbeiten an wahnsinnig vielen Stellen. Was ist wirklich das, was Du jetzt tun musst? Müssen die Dinge tatsächlich komplett neu gemacht werden? Wenn Du in Deinem Haus das Bad renovieren möchtest, renovierst Du ja auch nicht direkt das gesamte Haus. Komme mit dem kleinstmöglichen Nenner in die Umsetzung. Für ein neues Video braucht es keine abgefahrenen Hintergründe. Ein guter Ton und echter Mehrwert sind dagegen schon maximal wichtig.

Fokussiere Dich auf den Mehrwert für Deine Kunden

Es gibt super viele „Highclass-Glitzer-Flitzer-Videos“ da draußen. Und leider auch einige, deren Inhalte nicht wirklich werthaltig sind. Andere Videos sind optisch nicht der Brüller, haben Dich aber durch ihre Message und Tipps vom Hocker gehauen. Bleib also erst mal bei der Minimum-Baseline und schreibe alle damit verbundenen Optimierungspotentiale, also auch die Meckerstimmen in Deinem Kopf, auf die Später-Liste. Diese kann sich dank regelmäßiger Quartals-Checks auch immer mal wieder entschlacken.

Nummer 3: Umsetzen nimmt Dir niemand ab

Tipp Nummer drei bezieht sich auf das Umsetzen selbst. Ich weiß, dass ganz viele Menschen Zeitmanagement-Probleme haben und viele meiner Mentees sind beeindruckt davon, wie gut ich in die Umsetzung komme. Das liegt auch daran, dass mein Gehirn ziemlich strukturiert ist. Ich bin eben ein typischer Plan-Preneur, also ein strukturierter Typ, der gern mit Journal und Co arbeitet. Insofern auch Du Deinen eigenen Persönlichkeitstyp erforschen willst, empfehle ich Dir das passende Quiz auf meiner Website.

Umsetzen gemäß Deines Entrepreneur-Typs

Vielleicht bist Du ebenso wie ich ein Planer. Oder aber ein Do-Preneur, der wahnsinnig gut umsetzt, aber dem schnell mal die Gesamtstruktur fehlt. Vielleicht bist Du ein Tribe-Preneur, dem es super leicht fällt Geschichten zu erzählen und Inhalte weiterzuverbreiten. Es könnte aber auch sein, dass Du als Vision-Preneur stets das große Ganze im Kopf hast. Prüfe also genau, was wirklich zu Dir passt, wenn es ans Umsetzen geht. Wann und wie fällt Dir Umsetzen leicht?

Gestalte Deine Tagesplanung nach Deinen Bedürfnissen

Für mich funktionieren dabei drei Dinge besonders gut. Ich frage mich zuerst, was meine Hauptziele sind. Früher habe ich mithilfe von Themen-Tagen geschaut, wann ich was umsetze. Da gab es dann ganze Tage, an denen ich mich bspw. auf E-Mail-Marketing oder Content für mehr Reichweite konzentriert habe. Das hat sich dahingehend weiterentwickelt, dass ich heute bspw. am Vormittag verschiedene To-dos umsetze, die drei kleine Sachen enthalten müssen, die auf meine Reichweite, die Lead-Generierung oder Optimierung des Verkaufs einzahlen.

Erforsche Kraftquellen und Energieräuber

Falls Du eher auf ganze Umsetzer-Tage stehst, empfehle ich Dir zwei meiner früheren Beiträge, die Dir beim Überwinden von Prokrastination helfen und Dich dabei unterstützen, aus einer smarten Planung mehr Zeit zu gewinnen. Darüber hinaus solltest Du für Dich reflektieren, was Dir Energie gibt und was Dir Energie raubt.

Verschaffe Dir Struktur und Freiheit

Als eher introvertierter Mensch arbeite ich zwar sehr gern mit Menschen zusammen, lege dabei aber Wert auf Tiefgang. Trotzdem zehrt diese Tiefe an meiner Energie. Aus diesem Grund gibt es zwei fixe Tage pro Woche, an denen ich meine Außentermine mache. Dazu gehören Interviews, Kooperationsgespräche und Kundentermine. An den anderen Tagen gibt mir das deshalb eine enorme Planungsfreiheit, wo ich mich einschließen und schalten und walten kann, wie ich das will. Ohne Ablenkung und Störquellen.

Gemeinsam zum Masterplan

Wenn Du Hilfe dabei haben möchtest, wie Du Dich optimal auf Dich konzentrieren oder Dinge auslagern kannst, ist das Mentoring bei mir genau das Richtige für Dich. Gemeinsam erarbeiten wir Deinen Masterplan, an dem ich Dir immer wieder den roten Faden reiche, wenn Du ihn gerade verloren hast. Wir schauen, was die Minimum-Baseline für Dich bedeutet und mit welchem Vorgehen Dir das Umsetzen noch leichter fällt.

Hol Dir Hilfe

Ich als Dein Partner in Crime klingt wie Musik in Deinen Ohren? Dann nutze den Fragebogen auf meiner Website und ich gebe Dir Feedback, ob diese Form der Zusammenarbeit passen kann. Mir ist es wichtig, dass Deine Zeit gut genutzt ist. Und manchmal kommt es vor, dass ich meinen Interessenten erst einmal andere Wege vorschlage, bevor wir uns im Mentoring wiedersehen, weil sie vielleicht noch gar nicht so weit sind. Falls doch, begegnen wir uns in einem Kennenlerngespräch und prüfen gemeinsam, ob wir ein Match sind. Ohne Kaufdruck oder plötzlich steigende Preise. Ganz viel Spaß beim Umsetzen, ob zusammen oder in Solo-Regie.

Alles Liebe,
Deine Mira

Du bist hier:
Startseite  /  /   / 

Du möchtest ein System in Deine Verkäufe bringen? Hier entsteht was!

Wait a Minute!

Nach oben scrollen