Live Webinar oder lieber automatisieren?

Wann solltest Du ein automatisiertes Webinar einsetzen und wann solltest Du lieber live gehen? Genau das klären wir in der heutigen Podcastfolge von „Mit Webinaren erfolgreich.“ Jetzt anhören oder lesen.

Live oder automatisiertes Webinar?

Tatsächlich bin ich der Meinung, dass an das so standardmäßig gar nicht beantworten kann. Einfach weil es kein „Entweder Oder“ gibt. Egal ob live oder automatisiert – in meiner Welt kann man beides miteinander verbinden. Aber mit jeweils unterschiedlichen Zielen. Lass uns erstmal auf die Live-Webinare gucken.

Wann ist live die richtige Entscheidung?
Aus meiner Sichtweise ist live immer dafür gedacht, ein gemeinsames Gruppenerlebnis zu schaffen. Das bedeutet: Du profitierst von der Gruppe und die Gruppe profitiert von dir. Wie meine ich das? Wenn ich sage, Du profitierst von der Gruppe, also von Deinen Webinar-Teilnehmern. Live ist super, um sich parallel ein Feedback einzuholen, um Fragen zu stellen, zu gucken, ob ein Produkt beispielsweise ankommt oder was sich ein Kunde tatsächlich wünscht.

Wo der Schuh bei ihm drückt und der Bedarf des Marktes liegt. Bedeutet, Du profitierst also enorm von der Gruppe, weil Du Dir ein echtes, ungefiltertes Feedback einholen kannst. Und auf der anderen Seite profitiert die Gruppe natürlich von Dir, weil sie den Content bekommt. Live-Webinare lohnen sich also für unterschiedliche Taktiken. Ja, sie lohnen sich für den Launch und für den Verkauf. Sie lohnen sich aber eben auch sehr stark für die Zielgruppenforschung oder den Aufbau einer Community.

Dann haben wir auf der anderen Seite die automatisierten Webinare. Und die sind echt perfekt, wenn Du super hochwertigen Content hast, nach dem Du immer wieder gefragt wirst. Bei mir war das in der Corona-Zeit der Vortrag „Wie Du mit Webinaren handlungsfähig bleibst.“ Nachdem ich das Webinar live gegeben habe, wurde ich immer wieder nach der Aufzeichnung gefragt, welche ich persönlich stark limitiere.

Tadaa, das war eine perfekte Einladung es zu automatisieren. Wichtig ist, auch hier wieder klar zu machen, dass es sich um ein Evergreen-Webinar handelt. Denn aus meiner Sichtweise ist das völlig ligitim zu sagen. Beim automatiseren eines Webinars profitierst Du davon, wenn Du es schon mehrmals live gegeben hast. Einfach weil Du weißt, welche Fragen an welcher Stelle kommen. Solltest Du noch nicht sicher sein, ob Du bereit für automatisierte Webinare bist, kannst Du Dir dazu meine Checkliste holen.

Aus meiner Sichtweise dienen die automatisierten Webinare auch ideal als Gesprächsgrundlage. Weil Dein Content eine tolle Möglichkeit ist, um erstmal mit den Kunden auf ein gemeinsames Niveau zu kommen. Im Webinar klärst Du nämlich schon die Fragen, die es braucht, um eine Entscheidung für oder gegen ein Gespräch, ein Produkt usw. zu treffen. Und das Beste: Wenn Du automatiserte Webinare gibst, hast Du Zeit, ein neues Thema live zu besprechen und dieses später ebenfalls zu automatiseren. So entsteht eine konstante Vermarktung. Macht Sinn, oder?

Shownotes: Checkliste – bist Du ready für automatisierte Webinare?
Was ist Dein nächster Schritt?

Lass mich Dir zeigen, wie Du mit diesen Themen durchstaren kannst.

Mein bester Content & übersichtliche Leitfäden zum Thema:

Worksheet
10 Ideen, wie Du Webinare einsetzt, um easy Dein Business zu vermarkten.
Vergleich
Finde in der Webinarplattform-Challenge heraus, welche die Richtige für Dich ist.
Check up
Webinare automatisieren, ja oder nein? Finde heraus, ob Du bereit dafür bist.

Deine Webinar-Inspiration

Der einfachste und unkomplizierteste Weg, Dein Webinar-Wissen aufzupolieren! Lerne Strategien, wie Du mit Webinaren Dein Marketing nachhaltig positiv beeinflusst. Mit vielen inspirierenden Interview-Gästen wie Laura Seiler, Tobias Beck, Marc Pletzer uvm.
podcast

Aktuell im Angebot

Webinare geben:
Die umfangreiche Checkliste
statt 49 Euro für 29,- zzgl. MwSt.
mit dem Gutscheincode
"Webverbesserer"

Scroll to Top