Reicht das? Wie Du dich vom Technik- und Tool-Perfektionismus befreist


Welche technische Basis ist die Beste für den Start? Insbesondere beim Aufbau des eigenen Traum-Business kommt ein Gründer schnell ins Taumeln: Reicht das so? Sollte ich nicht ein professionelleres Tool wählen? Was ist, wenn ich nach einem Jahr alles wieder umstellen muss?

Wähle eine Webinar-Plattform die zu Dir passt

Im Rahmen meiner Coaching-Gespräche stellte ich fest, dass einer meiner Coachees schon ein älterer Hase im Webinar-Business war. Mit der Plattform „edudip“ kam er bis dato gut zurecht. Genau wie ich, war er aber ebenfalls der Meinung, dass sie trotz des eigenen Marktplatzes inklusive der Vermarktung seines Webinars, einen dicken Nachteil enthält. Denn sobald sich Deine Teilnehmer über Dein Webinar anmelden, landen sie nicht in Deinem Newsletter, sondern in dem von edudip. Außer Du hast die preisintensive Premium-Variante gebucht. Irgendwie doof, oder?

Dein Business – Deine Entscheidungen

Er gibt dort also seine Webinare. Auch eine Website hat er bereits, die er mithilfe eines Homepage-Baukastens zusammen gestellt hat. So ein Baukasten macht es Dir einerseits super leicht in kurzer Zeit etwas auf die Beine zu stellen. Andererseits begrenzt er Dich in Deiner Flexibilität, da er einen bestimmten grafischen Rahmen einhält. Und an genau dieser Stelle hakte es bei meinem Klienten. Er wollte sich anders vermarkten und richtig loslegen, blockierte sich aber selbst, indem er sich unsicher war, ob das auch mit einer anderen Plattform funktionieren würde.

Wähle die passende Basis zum Loslegen

Kurz darauf erlebte ich ein Déjà-vu mit einer anderen Kursteilnehmerin, die sich nicht sicher war, ob ihr Webinar auch klappen würde, wenn sie vom großen Anbieter „WebinarJam“ absehen und sich für eine kleinere Plattform entscheiden würde. Meiner Meinung nach geht es nicht darum immer nur das Beste, Größte, tollste und Aktuellste haben zu wollen. Viel wichtiger ist es, dass Du eine Basis findest, mit der Du starten kannst. Basiert sie auf einem Homepage-Baukasten, mit dem Du super klarkommst oder auf edudip, weil Dich das ganze Marketing drumherum wahnsinnig macht, ist das total okay. Fang einfach mit dieser Basis an.

Überwinde das Misstrauen gegenüber Deinem Erfolg

Dein Zweifeln hängt nicht mit Deiner Plattform zusammen. Sondern vielmehr mit dem Misstrauen in Deinem eigenen Kopf. Denn sobald das alles recht easy zu handeln scheint, gaukelt Dir Dein Kopf vor, dass etwas nicht stimmt. Da etwas, dass so leicht von der Hand geht, nicht professionell und damit gut genug sein kann. Die Basis, die Du Dir schaffen darfst, sollte Dir keine Steine in den Weg räumen, indem Du Dir eine noch bessere und teurere Software zulegst.

Verliere keine Zeit durch blockierende Ausreden

Mal so ganz unter uns – auch bei mir und meinen Kollegen ist nicht immer alles perfekt. Auch, wenn der erste Eindruck manchmal so wirkt. Wir Profis zweifeln auch manchmal an unserer Landingpage oder an unseren Online-Kursen. Besser geht bekanntlich immer. Selbst für die, die nach außen hin, total perfekt wirken. Du verlierst Zeit, wenn Du nicht beginnst. Deine Basis kannst Du jederzeit verbessern. Wenn Deine Basis also erstmal auf dem Homepage-Baukasten und einer kleinen Webinar-Plattform ausgerichtet ist, dann ist das vollkommen in Ordnung. Starte jetzt und verzögere Dein Handeln nicht, indem Du verschiedene „Aber“ aufzählst.

Maximiere den Wohlfühlfaktor für Deine Basis

WebinarJam ist definitiv eine tolle Plattform mit super vielen Möglichkeiten und Vermarktungsoptionen. Und gleichzeitig braucht es dort viel zu viele Schritte, um ein Webinar anzulegen. Außerdem kostet sie auf einen Schlag mehrere Hundert Dollar. Sie ist komplett englischsprachig. All diese Faktoren solltest Du demnach beachten, wenn Du Dir eine solche Basis schaffen möchtest. Es ist Dir nicht geholfen, wenn Du Dich von Deinem Ziel abbringst, indem Du Dir drei Monate WordPress beibringst. Oder WebinarJam durchsteigen möchtest und dabei total verunsichert bist, weil Du keine der Knöpfe kennst, die bedient werden sollen. Starte also mit einer Basis, mit der Du Dich wohlfühlst.

Verabschiede Dich vom Perfektionismus

Deshalb bin ich auch ein so großer Fan von „ClickWebinar“ und Zoom. By the way werde ich dafür nicht bezahlt. Ich liebe es, dass diese Plattformen so intuitiv sind. In meinen Augen könnten genau das die richtigen Plattformen für Deinen Start sein. Und dennoch ist es total egal, mit welcher Variante Du startest. Wichtig ist nur, dass Du Dich damit gut fühlst. Also raus aus der Gedankenspirale des Scheiterns und Verbesserns. Besser kannst Du immer werden, dafür musst Du allerdings beginnen.

Viel Spaß beim Umsetzen.

Shownotes zu dieser Folge:

Meine Facebook-Gruppe

Webinarplattform-Challenge

 

Was ist Dein nächster Schritt?

Lass mich Dir zeigen, wie Du mit diesen Themen durchstaren kannst.

Mein bester Content & übersichtliche Leitfäden zum Thema:

Worksheet
10 Ideen, wie Du Webinare einsetzt, um easy Dein Business zu vermarkten.
Vergleich
Finde in der Webinarplattform-Challenge heraus, welche die Richtige für Dich ist.
Check up
Webinare automatisieren, ja oder nein? Finde heraus, ob Du bereit dafür bist.

Deine Webinar-Inspiration

Der einfachste und unkomplizierteste Weg, Dein Webinar-Wissen aufzupolieren! Lerne Strategien, wie Du mit Webinaren Dein Marketing nachhaltig positiv beeinflusst. Mit vielen inspirierenden Interview-Gästen wie Laura Seiler, Tobias Beck, Marc Pletzer uvm.
podcast
Du bist hier:
Startseite  /  /   / 

Neues kostenloses Webinar

Kill Impostor
Wie Du Deine Selbstzweifel in den Griff bekommst. Den Wert Deiner Leistung erkennst & easy verkaufst.

Scroll to Top