Gelassen bleiben in unangenehmen Webinar-Situationen: So gehts

Gelassen bleiben in unangenehmen Webinar-Situationen: So gehts

Gelassen bleiben – auch in einem Live-Webinar – ist ja immer so eine Sache… Du bist aufgeregt, hast Dich bestens vorbereitet, kennst Dein Thema in- und auswendig aber dann macht Dir ein Teilnehmer einen Strich durch die Gelassenheitsrechnung. Egal ob unangemessene Kommentare, Fragen auf die wir nicht sofort eine Antwort haben oder Kritik. Unangenehme Situationen erzeugen Stress, den Du einfach nicht haben willst. Doch wie reagiert man in solchen Situationen gelassen und authentisch? In dieser Podcastfolge soll es genau um diese Frage gehen. Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

Gelassen bleiben mit den vier Versprechen

Ich arbeite seit vielen Jahren als Online-Trainerin mit großen Gruppen über lange Zeiträume zusammen. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass man in der ein oder anderen Situation mit seiner Gelassenheit zu kämpfen hat. Doch grade wenn Du als Trainer, Redner, Speaker oder Moderator eine Gruppe leitest, ist es extrem wichtig, in jeglichen Situationen gelassen zu bleiben. Geholfen hat mir dabei das Buch „Die 4 Versprechen“ (welches Du auch in den Shownotes findest). Die vier einfachen Regeln sollen Dich in dieser Podcastfolge ebenfalls inspirieren, in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben.

Gelassen bleiben mit dem 1. Versprechen: Verwende Deine Worte mit Bedacht:

Dieses Versprechen soll Dich daran erinnern nur zu sagen, was Du auch wirklich meinst und dabei nicht die Wirkung Deiner Worte zu vergessen. Denn wie häufig kommt uns grade in einer hitzigen Situation etwas über die Lippen, was wir hinterher bereuen? Wenn mein Gegenüber also etwas unangemessenes sagt hilft es mir mich daran zu erinnern, dass ich in dieser Situation eine Sache kontrollieren kann: Meinen Umgang und meine Worte! Denn grade als Leiter einer Gruppe können Deine Worte den anderen härter zurück treffen, nicht wahr? In dem Podcast erzähle ich Dir in diesem Zusammenhang einiges über Gruppenpsychologie und wie Du zum Beispiel auch mangelndes Wissen handhaben kannst.

Gelassen bleiben mit dem 2. Versprechen: Nimm nichts persönlich

Dieses Versprechen geht auf die Wirkung der Worte des anderen ein. Wichigste Spielregel dabei: Betrachte diese Worte als eine Art Spiegelbild des inneren dieser Person. Empathie hilft Dir herauszufinden, warum Dein Gegenüber grade reagiert wie er/sie es getan hat. Hat diese Person grade Stress? Durchlebt sie eine Scheidung? All dies kann dazu führen, dass die Worte des Anderen härter ausfallen als gewollt. Indem Du diesen Hintergrund berücksichtigst, kannst Du gelassen bleiben und den Konflikt wenden.

Gelassen bleiben mit dem 3. Versprechen: Zieh keine voreiligen Schlüsse

Zieh keine voreiligen Schlüsse hilft sehr dabei, die eigenen Gedanken noch einmal zu kontrollieren. „Ist das wahr was ich grade denke?“ ist ein wunderbares Mittel, um sich selbst ein wenig Abstand zu geben. Die eigenen Gedanken, Interpretationen noch einmal zu überprüfen bevor wir reagieren.

Gelassen bleiben mit dem 4. Versprechen: Gib immer Dein Bestes

Wie häufig denken wir, dass wir als Sieger aus einem Konflikt oder einer schwierigen Gesprächssituation hervorgehen müssen? Gib immer Dein bestes ist für mich eine schöne Inspiration, diesen ständigen Durst nach dem Gewinnen zu stillen aber auch mit dem zufrieden zu sein, was ich versucht habe, um eine Situation für Beide so positiv wie möglich zu lösen. Sein bestes zu geben hängt schließlich auch von meiner Tagesform ab – wenn ich mir diese Tatsache vor Augen halte, hilft mir dieser Gedanke auch im Nachhinein gelassen zu bleiben!

 

Shownotes:

Buch: Die vier Versprechen

Dieses Dankeschön wartet auf Dich!

Wenn Dir mein Podcast gefällt, würde es mir sehr helfen, wenn Du ihn auf iTunes bewertest. Ich bedanke mich bei allen 5-Sterne-Bewertungen mit einem kostenlosen ebook. Klicke hier um zu erfahren, wie Du meinen Podcast bewerten kannst.

 

Neugierig geworden? Hier die ganze Folge anhören:

Alle Podcasts auf YouTube