Zielgruppenforschung mit Webinaren

Zielgruppenforschung mit Webinaren – so gehts

Zielgruppenforschung ist wie ein Besuch im Fitness-Studio: Alle wissen, dass es enorm wichtig wäre, aber irgendwie kann man sich nicht so richtig motivieren. Und wenn doch, verliert man nach kurzer Zeit die Motivation. Aber was unterscheidet die erfolgreichen/sportlichen Menschen von denen, die es nicht sind? Die Antwort: Durchhaltevermögen in Sachen Zielgruppenforschung. In dieser Folge erfährst Du, wie das ganz einfach geht – mit Hilfe von Webinaren

Zielgruppenforschung: Warum ist das so wichtig für mein Unternehmen?

Wenn ich meine Mentoring-Kunden frage, für wen ihr Angebot bestimmt ist, zucken sie meist mit den Schultern, lächeln und sagen „na irgenwie für alle“. Das Problem? Alle ist eine sch…lechte Zielgruppe, sorry. Stell Dir vor Du kreierst super aufwändig Content: Podcasts, Videos, Blogartikel… Für wen? Für alle? Eher nicht. Dein Ziel sollte sein ein bis drei sogenannte Kundenavatare zu haben die bei jedem Deiner Artikel sagen „der/die meint mich“.

Zielgruppenforschung: Was brauche ich dafür

Grundlage für diesen „die/der meint mich“-Effekt? Die Schmerzpunkte Deiner Zielgruppe herausfinden. Was lässt sie in der Nacht nicht schlafen? Worüber stolpern sie? Welche Lösung fehlt? Und genau hier sind Webinare ein spannendes Tool. Denn niemand sagt, dass Du in einem Webinar nur brav Deinen Content runterbeten musst! Stelle aktiv Fragen!

Zielgruppenforschung in Webinaren – so gehts

Die einfachste Methode mit der Du Fragen stellen kannst sind natürlich Ja/Nein-Fragen. Wenn es etwas genauer sein soll, eignet sich die sogenannte „4-Ecken-Abfrage“, die ich Dir in diesem Blogartikel näher vorstelle. Hier gibst Du Deinem Kunden nicht nur eine kleine Auswahl von möglichen Antworten sondern aktivierst sie gleichzeitig. Ein wichtiges Element für kreative Webinare. Dafür eignet sich besonders das Whiteboard im Webinarraum, über das ich schon in einer anderen Podcastfolge gesprochen habe. Fazit: Zielgruppenforschung muss nicht kompliziert oder langwierig sein. Du brauchst auch kein extra-Tool, sondern kannst es bequem mit Deiner Sichtbarkeitsarbeit verbinden.

Shownotes:

Blogartikel über die 4 Ecken Abfrage
Podcast zum Thema Whiteboard im Webinarraum

Hör Dir hier alle meine Podcastfolgen bei YouTube an