Impostor Syndrom überwinden – Mindset Hacks

Wie oft richtest Du deinen Blick nach Innen? Und stößt vielleicht auf Gedanken wie: „Das habe ich ja noch nie getan. Ich kann das nicht. Bisher habe ich es doch immer so gemacht.“? Egal wie diese Ausreden nun im Detail heißen, sie sind nicht länger relevant und ebenso wenig nützlich. Und gerade weil diese Ausreden überflüssig sind, braucht es Methoden sie zu shiften und zu verändern, um wieder ins Tun zu kommen oder das Tun zu verbessern. Es wäre doch echt fatal, wenn wir unser Leben lang keine neuen Erfahrungen sammeln, weil uns diese Ausreden davon abhalten, oder?

Impostor Syndrom überwinden – darauf kommt´s an

Ob wir nun glauben es nicht anders machen zu können, zu dürfen oder zu wollen macht erstmal keinen großen Unterschied. Denn der Grund für diese inneren Überzeugungen hängen immer mit unserer Vergangenheit zusammen, die wir in den Fokus nehmen. Diese Fokusart mag unser Gehirn besonders gern, weil sie eben schon geschehen ist. Aus den bisherigen Erfahrungen lernt unser Gehirn und gleichzeitig schöpft es auch aus ihnen.

Mindset: Unser Gehirn schützt uns vor (vermeintlichen) Gefahren

Heißt, wenn Du etwas neues angehen willst, gleicht dein Gehirn dein Vorhaben mit deinen bisherigen Erfahrungen ab. Du kannst dir einen kleinen, inneren Roboter vorstellen, der dir immer wieder Rückmeldung über „Go“ und „No“ gibt. Dein Gehirn will dich schützen, vor schlechten Erfahrungen, unangenehmen Gefühlen und Gefahren aller Art. Das klingt doch erstmal super, oder? Naja es gibt da schon einen Haken an der ganzen Sache. Denn Gefühle sind ja nur Gefühle und nicht unmittelbare Gefahren. Das Gehirn macht hier allerdings keine Unterschiede.

Zukunftsfokus an, Impostor Syndrom aus

Auf der anderen Seite steht der Zukunftsfokus. Dieser Fokus richtet sich auf all das, was wir gerne erreichen möchten – Erfolge, Ergebnisse, Dinge, die wir uns ersehnen. Und auch diese sind mit Gefühlen verbunden. Und ich möchte dir schon jetzt ans Herz legen, diese Gefühle auch immer wieder zu erzeugen, denn sie sind in der Lage den Schutzroboter der Vergangenheit zu besänftigen und die Angst vor eventuellen Gefahren zu schmälern.

Du kannst deine Zukunft nicht mit deiner Vergangenheit verändern

Ganz viele Menschen schauen leider auf ihre Vergangenheit, wenn sie ihre Zukunft gestalten. Und aus diesem Grund kommen sie zur Überzeugung, etwas nicht zu können oder noch nie gemacht zu haben. Denn ihre Vergangenheit bescheinigt ihnen das. Das Problem dabei? Mit Fokus auf die Vergangenheit produzieren wir auch immer wieder das gleiche. Die gleichen Gedanken werden die gleichen Resultate mit der wir das gleiche Leben produzieren. Das bedeutet auch, dass der Fokus auf die Vergangenheit dein Wachstum stoppt. Und es nie getan zu haben ist noch lange kein Grund es nicht zu tun.

Ohne Fehler kein Wachstum

Das Gefühl der Sicherheit kommt nicht zwangsläufig dadurch etwas bereits getan zu haben, sondern ausschließlich durch deine Gedanken und Gefühle, die damit verbunden sind und die Du produzierst. Heranwachsen, sich verändern und transformieren entsteht jedoch nur durch Fehler. Und es gibt Menschen, die diese Fehler permanent vermeiden möchten. Es gibt sogar eine echt coole Wachstumsgleichung, die verdeutlicht, dass es kein Wachstum ohne Scheitern gibt: Probieren-fallen, probieren-fallen, nochmal probieren-fallen und schließlich probierst Du es nochmal und es wird klappen. Eigentlich exakt so, wie wir es als Babys mit dem Laufen-Lernen gemacht haben. Stell dir vor, wir hätten nach dem ersten Fall aufgehört es zu probieren. Dann würde die Mehrheit der Menschen heute noch krabbeln.

Man kann auch episch scheitern

Lernen ist großartig. Und das größte Learning in meinem Leben ist die Toleranz, Fehler machen zu dürfen und ich glaube, dass gilt ebenso für dich. Hol dir auf den Schirm, dass jeder Fehler dafür sorgen wird, dass Du es besser machen wirst. In meiner Mastermind-Gruppe, also gemeinsam mit anderen geschätzten Unternehmerinnen, haben wir das Commitement geschlossen für das erste Quartal jeweils 25 „epic fails“ zu sammeln, um weiter zu wachsen. Über diese epischen Fehler tauschen wir uns im Nachhinein aus. Wir wagen es etwas falsch zu machen und ganz bewusst auf die Suche nach unseren Fehlern zu gehen, um es am Ende besser zu machen. Warum? Weil unser Fokus ausschließlich auf unserer Zukunft und dem was wir erreichen wollen liegt.

Aller Anfang ist schwer?

Vor genau zehn Jahren bin ich in meine Selbstständigkeit gestartet, nachdem ich meiner größten Angst, als studierte Akademikerin arbeitslos zu werden, ins Auge blicken musste. 2021 ist für mich also ein echt besonderes Jahr. Und am Anfang meiner Selbstständigkeit konnte ich mir meine Jobs absolut (noch) nicht aussuchen. Und im Frühjahr 2011 erhielt ich die erste große Anfrage, bei der ich gebeten wurde mit einer Gruppe von 30 bis 50 Personen eine online Schulung zum Thema Online Marketing zehn Tage á acht Stunden täglich durchzuführen. Und mein erster Gedanke war: „Das hab ich noch nie gemacht.“

Vergangenheit vs. Zukunft – welche Gefahren überwiegen wirklich?

Und dennoch willigte ich voller Neugier ein. Warum? Weil der Fokus auf dem Ergebnis lag, Geld verdienen mit etwas, dass ich kann und dadurch meine Selbstständigkeit aufrecht erhalten zu können. Nie wieder zurück ins Hamsterrad und eine unglückliche Festanstellung. Und obwohl mein Gehirn anfangs ganz laut „Gefahr“ geschrien hat, war die weitaus größere Gefahr wieder in eine solch unglückliche Phase zurück zu müssen, lauter.

Am Ende zählt der Verkauf deines Produktes

Ich habe dich schon öfter dazu motiviert deine Zeit in das zu investieren, was Du möchtest und Lösungen für deine Zielgruppe zu finden. Denn Menschen kaufen nur Lösungen für ihre Probleme. Und es ist so wichtig ein passendes Produkt zu kreieren, genauso wie Content der deiner Zielgruppe unter die Arme greift. Eine Community aufzubauen, was nicht bedeuten soll diverse Instagram Kontakte zu sammeln, stattdessen lieber E-Mail Adressen auf die Du jederzeit zugreifen kannst. Final geht es also darum dein Produkt zu verkaufen. Und diese Aufgabe kennst Du.

Nutze die Webinare als vielseitiges Kraftpaket

Du weißt sogar, dass dich Webinare bei jedem dieser Schritte supporten. Sie machen es dir leicht und einfach. Mit einem Webinar kannst Du nicht nur deine Zielgruppe erforschen und deine E-Mail Liste füllen, Du lieferst deiner Zielgruppe auch noch mega coolen Content und kannst am Ende das passende Produkt verkaufen. Du hast die Chance mit einem kostenpflichtigen Webinar aka Workshop ein Produkt zu kreieren und gleichzeitig mit dieser Gruppe herauszufinden, was das nächste Problem darstellt und aufbauend darauf ein neues Produkt zu zaubern.

„Was wäre, wenn (…)“ bringt dich nicht weiter

Du kennst also deine Aufgabe. Deine Gedanken sind aber leider noch im Vergangenheitsfokus. Und da Du die Webinare noch nicht gemacht hast, kann es ja durchaus sein, dass Du failst, es nicht besser wird, niemand ins Webinar kommt oder eben doch kommt? Ahhh. Fakt ist, ich gebe seit zehn Jahren Webinare bzw. E-Trainings, kostenpflichtig und kostenfrei. Manche waren gut, andere besser und einige eine Katastrophe. Aber aus allen habe ich gelernt und bin gewachsen.

Finde heraus, was Du wirklich willst

Und das was ich damals gemacht habe, musst Du heute nicht allein tun. Vor zehn Jahren wusste im Grunde niemand so richtig wie das mit den Webinaren läuft. Und auch ich bin da eher intuitiv rangegangen, weil ich von den damaligen Verkaufsshow-Webinaren so gar nichts gehalten habe. Du kannst aber durchaus deinen Fokus auf deine Zukunft richten und dich vorbereiten auf das was Du willst. Denn egal welches Journal oder welchen Motivationskurs Du dir vornimmst, die Frage nach dem „Was?“ wird dir immer gestellt werden. Und das solltest Du wissen. Du musst bereit sein dich zu öffnen. Und zwar für das Gefühl, was Du dir wirklich wünschst. Dein erster Fokus sollte also auf der Zukunft liegen.

Erst kommt der Fokus und dann die Handlungen

Und im zweiten Schritt kannst Du deine Handlungen verändern. Statt die eine Stunde am Tag mit Instagram-Postings, Blogbeiträgen oder Podcastinspirationen zu füllen, bei denen Du dir nicht mal sicher bist, ob sie zielführend sind, änderst Du deinen Fokus. Und zwar auf die Zukunft. Die Handlungen aus deiner Vergangenheit haben dich bisher nicht zu dem Ergebnis geführt, was Du haben wolltest. Wie wäre es also eine neue Handlung zu initiieren. Zum Beispiel mit einem Webinar unter Freunden. Oder Du springst wie ich damals ins kalte Wasser.

Deine Gedanken und Handlungen bestimmen deinen (Miss-)Erfolg

Die dritte Option ist der Kauf meines Online-Kurses „Mit Webinaren erfolgreich“. Auch das ist eine grandiose Variante mit den Webinaren zu starten. Hauptsache Du kommst ins Tun. Denn an diesem Punkt bleiben die meisten Menschen stecken. Sie denken, fühlen und meditieren, nur leider steht der Ferrari dadurch auch nicht vor der Tür (falls dieser dein Ziel ist). Du musst ins Handeln kommen. Also bitte streich deine Ausreden, denn es stehen so einige To-Do’s auf deiner Liste. Vielleicht bemerkst Du wie stark deine innere Haltung an deinen Erfolg geknüpft ist. Unsere Resultate sind das Ergebnis unserer Gedanken und Handlungen. Das sind die Stellschrauben, die es braucht, um erfolgreich zu sein.

Lass den Vergangenheitsroboter nicht gewinnen

Vielleicht reicht dir dieser Motivationsschub schon aus, um loszulegen. Oder Du brauchst noch weitere. Eventuell traust Du dir selbst nicht genug zu. Es könnte sein, dass Du deine Ziele gar nicht groß genug träumst und immer noch Aufgaben erledigst, die dir eigentlich stinken. Dann hat der Vergangenheitsroboter gewonnen. Oder Du bietest deine Leistungen zu günstig an. Oder eben gar nicht. Vielleicht regst Du dich sogar darüber auf, dass andere mit ihrem „Basiswissen“ super erfolgreich sind? Oder Du spielst deine eigenen Erfolge herunter, weil sie angeblich nur aus Glück passiert sind.

Kill Impostor – Auf Wiedersehen Selbstzweifel!

Erkennst Du dich wieder? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass der kleine Roboter in deinem Kopf an ein: „Ich kann das nicht.“ geknüpft ist. Dann darfst Du noch etwas tiefer tauchen und herausfinden, wie Du deinen Fokus wieder auf die Zukunft richten kannst. Und wenn Du darauf Bock hast, lade ich dich von Herzen dazu ein an meinem kostenlosen Webinar „Kill Impostor“ teilzunehmen. Denn das Impostor-Syndrom beschreibt ein psychologisches Phänomen extremer Selbstzweifel, die wir nicht selten gar nicht so stark wahrnehmen, obwohl sie unser Leben dominieren können. Und dafür sorgen, dass der kleine innere Roboter uns immer wieder in die Vergangenheit statt in unsere Zukunft manövriert.

Deine Zeit ist jetzt

Aus diesem Grund lautet der Subtitel des Webinars: „Wie Du den Wert deiner Leistung erkennst und dadurch easy verkaufst.“ Denn wir müssen den Wert unserer Leistungen erkennen und wenn wir wissen was und wie viel wir können, verkaufen wir auch einfacher. Gerade als Entrepreneur ist es so wichtig die eigenen Gedanken zu steuern, um Erfolge feiern zu können. Das Webinar ist hier: www.webverbesserin.de/impostor-webinar als Evergreen verfügbar, d.h. Du wählst dir einfach eine Uhrzeit aus, solange es eben noch frei verfügbar ist. Deine Zeit ist jetzt. Nicht morgen oder übermorgen. Jetzt! Also auf geht’s.

Was ist Dein nächster Schritt?

Lass mich Dir zeigen, wie Du mit diesen Themen durchstaren kannst.

Mein bester Content & übersichtliche Leitfäden zum Thema:

Worksheet
10 Ideen, wie Du Webinare einsetzt, um easy Dein Business zu vermarkten.
Vergleich
Finde in der Webinarplattform-Challenge heraus, welche die Richtige für Dich ist.
Check up
Webinare automatisieren, ja oder nein? Finde heraus, ob Du bereit dafür bist.

Deine Webinar-Inspiration

Der einfachste und unkomplizierteste Weg, Dein Webinar-Wissen aufzupolieren! Lerne Strategien, wie Du mit Webinaren Dein Marketing nachhaltig positiv beeinflusst. Mit vielen inspirierenden Interview-Gästen wie Laura Seiler, Tobias Beck, Marc Pletzer uvm.
podcast

Neues kostenloses Webinar

Kill Impostor
Wie Du Deine Selbstzweifel in den Griff bekommst. Den Wert Deiner Leistung erkennst & easy verkaufst.

Scroll to Top