Webinare automatisieren: Möglichkeiten, Grenzen & Chancen

Beim letzten Mal haben wir viel über das große Märchen des passiven Einkommens gesprochen. Klar, der Wunsch nach passivem Einkommen ist weit verbreitet und automatisierte Webinare spielen dabei eine große Rolle. Aber was bedeutet das genau? Automatisierte Webinare sind Tools, die Dir helfen können, ein skalierbares Business aufzubauen, aber sie funktionieren nicht immer so einfach und problemlos, wie man es sich vielleicht vorstellt. Deshalb tauchen wir im heutigen Beitrag tief in die Welt der automatisierten Webinare ein. Wir beleuchten die Grenzen, die Möglichkeiten und die Chancen, die solche Webinare bieten.

Arten von automatisierten Webinaren

Aber lass uns von vorne anfangen. Du findest auf meiner Seite schon eine Menge Beiträge zu automatisierten Webinaren. Im Grund handelt es sich dabei um ein Training, welches Du vorher als Video aufgenommen hast und nun Deinen Teilnehmern zur Verfügung stellst. Dabei gibts verschiedene Optionen:

1. Voraufgezeichnetes Video: Die einfachste Form des automatisierten Webinars ist ein vorab aufgenommenes Video, das Du auf Deine Website einbindest. Wenn Du clever bist, kannst Du Interaktionselemente integrieren, wie z.B. eine Möglichkeit für Teilnehmer, Dir eine Sprachnachricht oder ein Video zu senden.

2. Live-Host mit aufgezeichnetem Video: Ein weiterer Ansatz, den ich oft sehe, ist, dass ein Host ein Webinar „live“ eröffnet, aber ein vorab aufgenommenes Video abspielt, während er sich um den Chat kümmert. Dies kann Deine Teilnehmer täuschen lassen, dass das Webinar tatsächlich live ist.

3. Vollautomatisierte Webinare: Die dritte und technisch fortschrittlichste Option besteht in der Nutzung spezieller Webinar-Software, die das gesamte Webinar-Erlebnis automatisiert – von der Landingpage bis zur Nachbereitung. Diese Tools bieten zahlreiche Funktionen, sind aber auch entsprechend kostspielig. Hier ist die Frage, ob sich Dein Invest rentiert. Das nennt man auch „Return on Investment“. Wenn Du so viel Geld in Tools investierst, solltest Du mindestens das Doppelte durch automatisierte Webinare einnehmen, damit sich die Investition lohnt.

Ich empfehle für den Einstieg immer, mit einfachen Mitteln zu beginnen – wie der Einbindung eines Videos auf Deiner eigenen Website. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, um erste Erfahrungen zu sammeln.

Vorteile automatisierter Webinare

Die Vorteile automatisierter Webinare liegen auf der Hand. Sie sind extrem flexibel und ermöglichen es Teilnehmern, jederzeit – sogar nachts – teilzunehmen. Sie sind skalierbar, was bedeutet, dass Du eine große Anzahl von Teilnehmern mit einem einzigen Video erreichen kannst. Ein weiterer großer Vorteil ist die Messbarkeit. Automatisierte Webinare lassen sich leichter tracken und analysieren. Leider wird dies oft vernachlässigt, weshalb viele nicht das volle Potenzial dieser Tools ausschöpfen.

Warum Anfänger vorsichtig sein sollten

Ich würde Neulingen nie empfehlen, sofort auf Automatisierung zu setzen. Automatisierte Webinare setzen ein hohes Maß an Erfahrung und Wissen voraus. Viele Anfänger, haben noch zu wenig Ahnung von ihrer Zielgruppe oder von deren Bedarf. Dabei lässt sich mit Webinaren so viel über Deine Zielgruppe herausfinden. Daher kann es leicht passieren, dass man an der Zielgruppe vorbeikommuniziert. Ein weiteres Problem ist das fehlende Feedback. Wenn Du noch nie ein Webinar gegeben hast und keine Routine darin hast, wie Du Inhalte rüberbringst, kann es kritisch werden. Langweilige Präsentationen sind tödlich für den Erfolg eines automatisierten Webinars.

Grenzen von automatisierten Webinaren

Ich rate dringend davon ab, irgendwelche Elemente vorzutäuschen. Gefälschte Chat-Nachrichten oder Teilnehmerzahlen schaden mehr, als sie nützen und können Dein Vertrauen bei den Teilnehmern untergraben. Sei ehrlich und transparent darüber, dass es sich um ein automatisiertes Webinar handelt.

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Automatisierte Webinare sind ideal zur Generierung von Leads. Sie können ein wunderbarer Einstieg für eine Onboarding-Reihe in Deiner E-Mail-Liste sein. Natürlich verkaufen automatisierte Webinare auch. Besonders, wenn Du sie einer Community aus warmen Kontakten zur Verfügung stellst. Also Menschen, die Dich schon kennen. In diesem Fall habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Conversion-Rate meist nur leicht unter der von Live-Webinaren liegt.

Vorausgesetzt, Du setzt die richtigen Verkaufs-Elemente wie Limitierungen, eine runde Präsentation, einen guten Übergang zum Produkt usw. ein. Wenn Du Dir dafür meine Unterstützung wünschst, schau mal hier vorbei. Der Verkauf von kleinpreisigen Einstiegs-Produkten unter 50 Euro ist hier ein spannendes Feld. Oder die Vorbereitung der Kontakte für ein persönliches Verkaufs-Gespräch sind sehr spannende Einsatzfelder für ein automatisiertes Webinar. 

Auto-Webinare für die Segmentierung und Personalisierung

Ein weiteres Einsatzgebiet könnte die Segmentierung Deiner E-Mail-Liste sein. Du kannst verschiedene automatisierte Webinare für unterschiedliche Wissensstände erstellen – Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Je nachdem, wofür sich der Teilnehmer anmeldet, landet er in der passenden Liste und Du kannst den Menschen in Deiner Community viel bessere, passende E-Mails liefern.

Falls Du darüber nachdenkst, automatisierte Webinare in Dein Business zu integrieren, schau doch mal hier vorbei. Dort findest Du viele weitere Ressourcen und einen Selbsttest, ob Du bereit für die Automatisierung bist.

Ich hoffe, Du hast einiges mitnehmen können und wünsche Dir viel Erfolg beim Umsetzen!
Deine Webverbesserin,
Deine Mira

Du bist hier:
Startseite  /  /   / 

*Webinar-Aufzeichnung vom 30.11.

Kostenloses Training:

Marketing-Trends 2024

Wird Social Media kostenpflichtig? Was tun, wenn alle Tools teurer werden? Wohin geht’s mit der KI wie ChatGPT & Co? Welche Angebote verkaufen sich noch?

Nach oben scrollen